Impressum

Impressum und Datenschutzerklärung:

Impressum, das; Substantiv, Neutrum

Vermerk über Verleger[in], Drucker[in], auch Redaktionen u. a. in Büchern, Zeitungen und Zeitschriften

Duden-Definition

Offenlegungspflicht gem. § 25 Mediengesetz, die; Unding, Feminin

Bürokratische Verpflichtung, den Inhaber und die „Linie“ eines Mediums oder einer Webseite offenzulegen, damit man ihn leichter klagen oder ihm gefüllte Gacki-Sackis vor die Tür legen kann.

Unternehmensportal – Offenlegungspflicht

Impressum – weil jede Seite eines braucht:

Reizworte und Storyteller sind Angebote von

Thomas Fisher MSc.

1120 Wien

0680 230 56 46

office@reizworte.com

Meine Allgemeinen Geschäftsbedingen finden Sie hier: Reizworte AGB – Keine Sorge, sie sind nicht umfangreich, gar nicht klein geschrieben und beißen nicht.

Unter Protest Zwangsmitglied der Wirtschaftskammer Wien — Fachgruppe Werbung — Nr. 0804063

UID: ATU68241422

Bilder: Titelseite-Slideshow: Schreibmaschine: Slonme, Lagerfeuer: Thomas Barrat, Buch/Feder: Brian Jackson, Social-Media-Mittelfinger: gow27/ Konditionen: Senf: Daniel Vincek / Textüberarbeitung: Kreidetafel: rdnzl / Social-Media-Betreuung: Mann angekettet: kevron2001 / Impressum: Verlies: Dietlinde DuPlessis; alle stock.adobe.com

Datenschutzerklärung:

Grundsätzliches:

Ihre Daten und Ihre Privatsphäre sind mir sehr wichtig (mindestens so wichtig wie meine eigene), daher speichere ich von Haus aus nur Daten, die unbedingt erforderlich sind, um unsere Geschäftsbeziehung abzuwickeln. Es gibt auf dieser Seite weder Cookies, Facebook-Pixel, Google Analytics und anderen Tracking-Schwachsinn. Dies schon allein, weil ich selbst diese Dinge als unerlaubten und dreisten Eingriff in die Privatsphäre erachte und blockiere, wo immer möglich.

Einige Daten muss ich speichern, um für Sie tätig werden zu können, andere für meine Buchhaltung und weil der Gesetzgeber es vorschreibt. Wie auch sonst beschränke ich diese auf das notwendige Minimum und vernichte sie, sobald das Gesetz dies erlaubt.

Welche Daten ich speichere/speichern muss und warum:

Im Allgemeinen speichere ich folgende Daten im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung:

  • E-Mail-Adresse (ausschließlich zum Zweck der Korrespondenz – diese wird nicht weitergegeben, es sei denn mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung nach Rücksprache zur Vernetzung mit anderen Dienstleistern, Geschäftspartnern oder Kunden).
  • Name und Titel (es wäre wegen der korrekten Anrede – wir sind schließlich in Österreich).
  • Adresse (für postalischen Rechnungsversand und falls Meetings vor Ort vereinbart werden).
  • Telefonnummern (für Rücksprachen – nachdem ich ungern telefoniere, werde ich Sie nur belästigen, wenn notwendig).
  • Alle Angaben, die für Rechnungslegung und Zahlungsverkehr mit Ihnen notwendig sind (also Bankverbindung, evtl. Firmennummer und UID-Nummer bei abzugsfähigen Unternehmen).
  • Generell alles, was auf dem Schriftverkehr abgebildet ist, den wir führen, da ich diesen, soweit buchhaltungsrelevant, in Papierform und als elektronisches Backup aufbewahren muss.
  • Alle Dateien, die ich in Ihrem Auftrag bearbeite, sowohl in der Version, die ich erhalte als auch in jener, die ich Ihnen als Erledigung übermittle.
  • Ich führe eine Kundenliste, in denen ich einzelne o. a. Daten gesammelt aufbewahre, um gelegentlich Kontakt herzustellen, z. B. in Form einer Weihnachtskarte oder für besondere Aktionen. Jede Kontaktaufnahme wird sich auf individuelle Ansprache beschränken, ich versende niemals Massenmailings oder gar Werbemails. Sollte ich in Hinkunft einen Newsletter entwerfen, werde ich für den Versand Ihre vorherige Zustimmung einholen. Niemand mag Spam oder Cold Calling.

Wie lange ich diese Daten aufbewahre:

  • Alles, was in meiner Buchhaltung landet – also Rechnungen, Offerte, Auftragsbestätigungen, die Kontoauszüge, auf denen Ihr Zahlungseingang und somit Ihre Bankverbindung vermerkt sind – bewahre ich gesetzeskonform für 7 Jahre nach Abschluss des Geschäftsjahres auf. Dazu bin ich verpflichtet (glauben Sie mir, ich würde alles lieber heute als morgen entsorgen).
  • Dateien, die ich bearbeitet habe, speichere ich für maximal 18 Monate, um im Fall jährlicher Wiederholungen vergleichen zu können. So verhindere ich vor allem, dass Sie versehentlich zweimal einen ähnlichen Text erhalten.
  • Korrespondenz in Form von E-Mail, Messenger-Diensten oder Brief, die nicht buchhaltungsrelevant ist, wird im Allgemeinen alle 6 Monate von meinem Mail-Server bzw. manuell gelöscht. Einzelne Nachrichten – z. B. im Fall von Reklamationen – können im Anlassfall länger gespeichert werden.

    Impressum: Gitterfenster eines Verlieses zur humorigen Illustration von Datenschutz
    Ihre Daten werden mit modernsten Mitteln am Entkommen gehindert.

In welcher Form ich die Daten aufbewahre:

  • Meine Buchhaltung liegt in gedruckter Form sowie als Datei-Backup vor und ausschließlich lokal auf Festplatten und in verschlüsselter Form. Während des laufenden Geschäftsjahres übermittle ich diese monatlich an meinen Steuerberater, der diese bis zur Übergabe des Jahresabschlusses und der Steuererklärungen für mich aufbewahrt. Anschließend wandern diese bis zum Ende der Buchhaltungsfrist in mein Büro bzw. meinen versperrten Keller. Nach Ablauf der Buchhaltungsfrist gehen die Unterlagen feierlich und rituell in den Shredder (dabei kann es sein, muss aber nicht, dass ich Kleidung trage).
  • Die zu bearbeiteten Dateien werden meistens ebenfalls ausschließlich lokal gespeichert und bearbeitet. Ich behalte mir für Auftrags-Dateien jedoch vor, gerade im Fall von dringenden Aufträgen, dass ich diese Dateien auf mein Dropbox-Konto verschiebe, um auch unterwegs darauf zugreifen zu können. Dropbox ist ein Cloud-Storage-Anbieter, der im Rahmen des US-EU-Abkommens Privacy Shield agiert (dessen Datenschutz-Richtlinien finden Sie hier: Dropbox Privacy). Sollten die übermittelten Daten sensibel sein und Sie dies nicht wünschen, teilen Sie mir dies bitte spätestens bei der Übermittlung der Daten mit. Im Allgemeinen interessieren sich die US-Geheimdienste nicht für Ihren aktuellen Werbefolder, sollten Sie jedoch einen Tatsachenroman über Terrorismus schreiben, den ich lektorieren soll, so landet dieser sicher nicht in meiner Cloud, keine Sorge.
  • Persönliche Daten wie Telefonnummern, Namen und Mail-Adressen speichere ich auf meinem Mobiltelefon als Kontaktdaten sowie in der mobilen Mail-Applikation, die sich mit meinem Mailserver synchronisiert. Sollten Sie dies nicht wünschen, kontaktieren Sie mich bitte ausschließlich per Brief oder Boten (Brieftaubenlandeplatz ist ebenfalls vorhanden).
  • Alle Papierunterlagen liegen in meinem Büro und verlassen dieses auch nicht, es sei denn, ich möchte auf der Wohnzimmer-Couch arbeiten. Die alten Buchhaltungen liegen im Keller unter dem Gerümpel von zahllosen Umzügen, sind also sicher.

Wie ich Ihre Daten sichere:

Ich bin ein Einzelunternehmer , der keine teure Infrastruktur besitzt (auf Österreichisch eine kleine „Quetschn“). Daher kann ich was Datensicherheit betrifft, nur jene Schritte tun, die mir als Einzelperson sinnvoll möglich sind:

  • Bis auf die o. a. Ausnahmen sind die Daten auf lokalen Festplatten gespeichert, welche mit einer Verschlüsselung versehen sind. (Sollte ich das Passwort verlieren, würde sie das noch sicherer machen). Diese Daten werden regelmäßig gesichert (neudeutsch: gebackupt), die Sicherung wird vom Strom/Inter-Netz getrennt und separat aufbewahrt.
  • Mein Mobiltelefon ist codegesichert und löscht sich nach 10-maliger Falscheingabe. Das Cloud-Backup ist deaktiviert, der Inhalt wird ausschließlich lokal gesichert.
  • Mein Mailserver wird von meinem Hosting-Provider Edis regelmäßig gewartet und unterliegt dessen Datenverarbeitungs-Vereinbarung, die mir unterfertigt vorliegt und auf Wunsch übermittelt wird.
  • Im Übrigen darf ich mich als österreichisch trinkfest bezeichnen und plaudere Daten auch nach dem dritten Glas Wein nicht aus. Der Risikofaktor Mensch bleibt somit auch überschaubar.
  • Der beste Schutz ist und bleibt natürlich, Daten erst gar nicht entstehen zu lassen. Daher speichere ich nur das Notwendigste und bitte Sie, mir auch nur die für meine Arbeit nötigen Dinge mitzuteilen und zu übermitteln.